Weiterbildung "Palliative Praxis" für Mitarbeitende aus der Altenhilfe (40 UE*).

 

Diese Kursform ist von der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) und dem Deutschen Hospiz- und Palliativverband e.V. (DHPV) anerkannt.

Sie wird als Inhouse-Schulung angeboten und fördert ein einheitliches Wissen und zusätzliche Fertigkeiten bei einer breiten Basis der Mitarbeitenden. Die in Folge umgesetzte hospizliche Haltung und palliative Kompetenz ermöglicht Menschen am Lebensende ein Gefühl der Lebensqualität und gibt ihnen und ihren Angehörigen ein Gefühl der Sicherheit.

 

Mitarbeitende (max. 23 TN) erhalten Kompetenzen,

 

  • um das Wohlbefinden der Patientin/des Patienten während des Krankheitsverlaufes zu erhalten, bzw. wieder herzustellen.
  • um den psychologischen, sozialen und spirituellen Bedürfnissen der Patientin/des Patienten gerecht zu werden.
  • um auf die Bedürfnisse der An- und Zugehörigen reagieren zu können.
  • um mit den Herausforderungen von klinischer und ethischer Entscheidungsfindung umgehen zu können.
  • um durch die Koordination und die Zusammenarbeit mit anderen Professionen und innerhalb des Teams betroffenen Menschen eine bedarfsgerechte Versorgung und Begleitung zu ermöglichen.
  • um durch kommunikative Fertigkeiten eine Basis des Verstehens zu schaffen.
  • - und, um sich dabei selbst mit den eigenen Bedürfnissen sorgend im Blick zu behalten.

 

 

 

* 40 UE entsprechen 5 Tage.

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)
Deutscher Hospiz- und Palliativverband e.V. (DHPV)

Für Sie zusammengefasst:

Schulungsangebote 2019 2020.pdf
PDF-Dokument [214.1 KB]

Hier treffen Sie Gleichgesinnte:

 

Arbeitsgemeinschaft  "Palliative Care bei Menschen mit geistiger Beeinträchtigung"

der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hospizkultur und Palliative Care

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.