Modulare Weiterbildung 40 UE+120 UE*  - zur Palliativbegleitung von Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung

Erstveröffentlichung: Gamondi C, Larkin P, Payne S. (2013): Core competencies in palliative care: an EAPC White Paper on palliative care education-part 1.Eur J Palliat Care; 20:86-91. Copyright© 2013 Hayward Medical Communications. Translated and reprinte (c) Barbara Hartmann (2019)

 

Die Lerninhalte dieser modularen Weiterbildung entsprechen den empfohlenen Kompetenzstufen und denbeschriebenen Kernkomptenzen der Europäischen Richtlinien für Palliative Care (EAPC)*:

  • körperliches Wohlbefinden während des Krankheitsverlaufes erhalten oder wiederherstellen.
  • psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnissen der Erkrankten und Sterbenden gerecht werden.
  • auf die Bedürfnisse von Angehörigen, Mitbewohnern und Kollegen in den Veränderungen der Situationen reagieren können.
  • ethische Fragestellungen erkennen und Maßnahmen zur Klärung ergreifen können.
  • durch vorausschauende Planung Krisen vorbeugen und für Sicherheit bei allen Beteiligten  sorgen.
  • ein Netzwerk zur Unterstützung aufbauen und dieses koordinieren.
  • durch kommunikative Fähigkeiten ein Verstehen ermöglichen.
  • durch Selbstwahrnehmung und kontinuierliche Weiterentwicklung für eine Qualität und Nachhaltigkeit in den Wohnformen sorgen.

Modul 1 "Palliative Care Ansatz" - auch als Inhouse-Schulung. 

 

Lernergebnis: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wissen um Veränderungen am Lebensende und begleiten bedarfsorientiert. 

Sie fühlen sich in Ihrem Handeln sicher und können das Tun oder auch Lassen begründen. 

Sie unterstützen Angehörige und Mitbewohner in ihren Fragen und helfen das Geschehen zu verstehen. 

Sie erkennen dabei eigene Grenzen und vernetzen sich mit internen und externen Diensten.

 

Diese Schulung dauert 5 Tage. Diese können am Stück oder auch in zwei Teilen (3+2 Tage) gebucht werden. 

 

Der "Palliative Care Ansatz" eignet sich insbesondere zur Inhouse-Schulung. Ein gemeinsames Wissen ermöglicht eine einheitliche Haltung, die wiederum Sicherheit für die betroffene Person mit geistiger Beeinträchtigung und seinen An- und Zugehörigen bedeutet. 

 

Das Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und dem Deutschen Hospizverband e.V. ermöglicht den Teilnehmern jederzeit einen Einstieg in das Modul 2 zur beratenden Palliativkraft nach dem Curriculum "Palliative Care für Fachkräfte in der Assistenz und Pflege von Menschen mit intellektueller, komplexer und/oder psychischer Beeinträchtigung" nach B. Hartmann, M. Kern und H. Reigber.

 

 

Modul 2 "Weiterbildung zur beratenden Palliativkraft"

Lernergebnis: Mitarbeitende mit Grundkenntnissen aus dem Palliative Care Ansatz (Modul 1) erwerben nun die Allgemeine Palliativkompetenz (APV).

 

Sie stehen erkrankten Bewohnern sowie Mitbewohnern, Angehörigen,  Kolleginnen und Kollegen beratend zur Seite. Sie organisieren und koordinieren Netzwerkpartner, runde Tische im Fall von ethischen Fragestellungen und beugen durch vorausschauende Planung - in Zusammenarbeit mit Haus- und Fachärzten - Krisensituationen vor.

Durch kontinuierliche Weiterbildung sorgen sie für die Qualitätssicherung in den Wohnformen der Eingliederungshilfe.

 

Diese zertifizierte Weiterbildung durch die Fachgesellschaften Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin und dem Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e.V. entspricht  den gesetzlichen Anforderungen der ambulanten und stationären Hospizarbeit und Palliativmedizin gemäß §§ 39a I 5.4, II 5.6, 132d i.V.m. §37b SGB V:

Anerkannte Curricula

 

Sie ermöglicht Gesprächsbegleitern nach SGB V; Artikel 1, §132g eine zusätzliche beratende Qualifikation.

 

*Erstveröffentlichung: Gamondi C, Larkin P, Payne S. (2013): Core competencies in palliative care: An EAPC White Paper on palliative care education-part 1.Eur J Palliat Care; 20:86-91. Copyright© 2013

Hayward Medical Communications. Translated and reprinted by permission of Hayward Medical Communications.

Deutsche Veröffentlichung:
Krumm N, Schmidlin E., Schulz C, Elsner F. (2015): Kernkompetenzen in der Palliativversorgung –
ein Weißbuch der European Association for Palliative Care zur Lehre in der Palliativversorgung.

Zeitschrift für Palliativmedizin; 16:04:.152-167; Georg Thieme Verlag KG Stuttgart.

Auf einem Blick: 

Schulungsangebote Weiterbildung Palliative Care speziell für MA in der Eingliederungshilfe
Schulungsangebote 2020 21.pdf
PDF-Dokument [213.3 KB]
Ein Fortbildungsangebot für Netzwerkpartner von extern
Flyer Fortbildung Freising 2020.pdf
PDF-Dokument [180.8 KB]

Stark durch Vernetzung:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hospizkultur und Palliative Care

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.